+359 (0) 885 419493 info@excedotravel.com
0
Sightseeing & Kultur
Vollständiger Name*
E-Mail-Adresse*
Reisedatum*
Teilnehmer*
Deine Anfrage*
* Ich stimme den AGB und der Datenschutzerklärung zu und erkläre hiermit, dass ich über 16 Jahre alt bin.
Bitte stimmen Sie allen Geschäftsbedingungen zu, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren
In Wunschliste speichern

Adding item to wishlist requires an account

1314

Warum bei uns buchen?

  • 6 Jahre Erfahrung
  • 5-Sterne Bewertung auf TripAdvisor
  • Englisch- und deutschsprachige Fremdenführer
  • Unterstütze örtliche Unternehmen und Gemeinschaften

8 Tage in den wilden östlichen Rhodopen

  • 8 Tage/7 Nächte
  • Min 2 - Max 6
  • Südost Bulgarien
  • auf Englisch & Deutsch
  • Leicht
  • Archäologie & Vogelbeobachtung

Das östliche Rhodopengebirge ist weit entfernt von allen großen bulgarischen Städten. Es befindet sich in einer der ärmsten Gegenden des Landes, in der sich das Landleben immer noch hauptsächlich um die Aussaat und das Hüten von Rindern dreht. Es ist mit Sicherheit das, was man sich unter tiefes Hinterland vorstellt. Aber was für ein Hinterland!

Tauchen Sie ein in wilden und authentischen Landschaften, eine selten gesehene Vielfalt an Wildblumen, Schmetterlingen und die größte Vielfalt an Raubvögeln in Europa! Entdecken Sie längst vergessene Relikte aus alten Zeiten! Erleben Sie die freundliche Art und Gastfreundschaft der Einheimischen! Lernen Sie die lokale Küche und einige der besten Weine, die Sie je verkostet haben, zu genießen und zu schätzen!

All dies und mehr erleben Sie auf unsere 8-tägige Sightseeing und Kultur Reise durch das wilde östliche Rhodopengebirge .

Wann

April - Juni

Beginn und Treffpunkt

Wir holen Sie zu einem Zeitpunkt und an einem Ort Ihrer Wahl in Sofia oder Burgas ab

Schwierigkeit

Leicht - dieses Programm ist für fast alle zugänglich, einschließlich Kinder

Inbegriffen

  • 7 Nächte in Familienhotels/Gästehäuser (2 oder 3 Sterne - ortsübliche Klassifizierung)
  • Reiseleiter
  • Alle Eintrittskarten
  • Alle Transfers zwischen Zielorte
  • 7 Frühstücke und 2 Abendessen

Nicht inbegriffen

  • Mahlzeiten, die nicht ausdrücklich als inbegriffen erwähnt werden
  • Getränke
  • Trinkgeld an Reiseleiter/Fahrer
  • Persönliche Ausgaben
  • Landkarten

Highlights

  • Antike archäologische Stätten
  • Vögel beobachten
  • Unterstützen Sie den Schutz der Tierwelt
  • Leichte und angenehme Spaziergänge und Wanderungen
  • Weinprobe
  • Zu Gast bei Einheimischen
Fotos
Reiseplan

Tag 1:Alles dreht sich um die Vögel

Nach der Ankunft in Bulgarien werden Sie von unserem Reiseführer an einem Ort Ihrer Wahl in Sofia oder Burgas empfangen.  

Heute dreht sich alles um die Vögel! Bulgarien ist der zweitwichtigste Vogellebensraum in ganz Europa. Das macht es zum idealen Ort für Vogelbeobachtung. Auch wenn Sie selbst kein engagierter Vogelbeobachter sind, ist unser Besuch in zwei Schwarzmeerschutzgebieten mit unseren Freunden von der Bulgarischen Gesellschaft für Vogelschutz und der Bulgarische Stiftung für biologische Vielfalt eine einmalige Erfahrung. Und wer weiß, das könnte eine neue Leidenschaft in Ihnen entfachen.

Tag 2:Prähistorisches Thrakien

Heute beginnt unsere Zeitreise durch das Altertum am thrakischen Heiligtum Beglik Tasch, im Strandzha Bergmassiv an der Schwarzmeer Küste. Nur eine Stunde von Burgas entfernt, ist dies ein mystischer Ort, reich an Natur und Geschichte zugleich. Diese megalithische Kultstätte, die oft als das bulgarische Stonehenge bezeichnet wird, ist unübertroffen und erzählt eine tausendjährige Geschichte.

Unser nächster Stopp für heute ist die Stadt Svilengrad im Südosten Bulgariens. Am Stadtrand befindet sich eines der bekanntesten Boutique-Weingüter im Lande - Katarzyna Estate. Von diesen Weingärten entstehen einige der besten Weine Europas. Wir werden das Weingut besichtigen und eine Auswahl an Katarzyna-Weinen verkosten, zu denen praktisch alle in Bulgarien angebauten gut bekannte Rebsorten gehören.

Nach diesem spätnachmittaglichen Vergnügen ist es Zeit zum Entspannen.

Tag 3:Spaziergang durch die Antike

Nach dem Frühstück verlassen wir Svilengrad und fahren in das nahe gelegene Dorf Mezek, wo wir ein bemerkenswertes thrakisches Grabmal und die besterhaltene mittelalterliche Festung im Rhodopengebirge besuchen.

Beide Objekte befinden sich in der nahen Umgebung des Dorfes. Diese altertümlichen Stätten sind gut geeignet, um mehr über die Thraker und der Geschichte der ersten zwei Bulgarischen Reiche zu erfahren.

Unser nächstes Ziel ist die Stadt Ivayovgrad im südlichen Teil Bulgariens, wo wir eines der interessantesten Denkmäler aus der Römerzeit in Europa besuchen werden - die antike Villa „Armira“. Sie ist ein Paradebeispiel für die Pracht der römischen Architektur, mit einem starken Einfluss und einer bemerkenswerten Ähnlichkeit zu den Bauten in Pompeji.

Tag 4:Ländliche Rhodopen

Unser Morgen beginnt mit einem kurzen Stadtrundgag, auf den wir das örtlichen Ethnografischen Museum und der alten Kirche in Ivaylovgrad besichtigen. Dabei besprechen wir die Zeit der osmanischen Herrschaft und die daraus entstandenen Folgen für Bulgarien. Zudem werden wir auch mehr über eine lokal produzierte Delikatesse erfahren und sie ausprobieren - Sesammus Tahini.

Am Nachmittag fahren wir zur kleinen Bergbaustadt Madzharovo. Unsere Route führt uns entlang der Ufer des Ivaylovgrad-Stausees und des Arda Flusses. Dort besuchen wir das Ost-Rhodopen Naturschutzzentrum. Wir werden mehr über die örtlichen Bemühungen zur Erhaltung und Erweiterung der Raubvogelpopulation in Bulgarien erfahren, insbesondere über den weltweit gefährdeten ägyptischen Geier.

Wir übernachten in einem kleinen Gasthaus örtlicher Bauern im nahgelegenen Dorf Gorno Pole, wo unsere Gastgeber traditionelle, hausgemachte, typische Rhodopen-Speisen für uns vorbereiten und uns mit hausgemachtem Wein und Rakia (ein beliebter bulgarische Schnaps) verwöhnen.

Tag 5:Die Geier

In der Früh erleben wir eine örtliche Attraktion der etwas anderen Art – wir beobachten wie sich Geier in der Wildnis ernähren. Und mit etwas Glück, sichten wir vielleicht auf einen ägyptischen Geier. Immerhin nisten allein in Madzharovo über 20 Paare.

Am Nachmittag besichtigen wir einige interessante Natur- und Kulturobjekte in der Region.

Nach einem langen und aufregenden Tag kehren wir im Gästehaus in Gorno Pole zurück.

Tag 6:Orphische Geheimnisse

Am Morgen verabschieden wir uns von unseren Gastgebern und fahren in Richtung Kardzhali, der größten Stadt in diesem Teil Bulgariens. Auf dem Weg besuchen wir die Felsenstadt Perperikon. Sie ist eine der ältesten monumentalen Megalithanlagen auf dem Europäischen Kontinent und wahrscheinlicher Standort des längst verschollenen Tempels von Dionysos - den Gott des Weins.

Am späteren Nachmittag besichtigen wir die Stadt Kardzhali, dessen Bewohner hauptsächlich der türkischen Minderheit in Bulgarien angehöhren.

Unser Tag endet am Ufer des Kardzhali-Stausees, wo wir in einem schwimmenden Restaurant zu Abend essen.

Tag 7:Die Thrakische Tiefebene

Heute machen wir uns auf dem Weg zur zweitgrößten Stadt Bulgariens und Europa Kulturhauptstadt für 2019 - Plovdiv. Um es jedoch interessanter zu machen, werden wir auf dem Weg zwei Stopps einlegen.

Zuerst besuchen wir die Stadt Asenovgrad und ihre mittelalterliche Festung, die eine Zeit lang von den Kreuzrittern gehalten wurde. Das gibt uns die Gelegenheit, die Geschichte der ersten beiden bulgarischen Königreiche erneut aufzugreifen. Danach fahren wir zu einem ganz besonderen Weingut - Dragomir. Wenn Sie hochwertigen Wein gerne genießen, werden Sie die Auswahl dieses Weinbergs auf jeden Fall zu schätzen wissen. Unsere Verkostung umfasst mehrere einheimische bulgarische Weine, die den meisten unbekannt sind.

Ein Spaziergang durch das Kunstviertel von Plovdiv am Abend rundet diesen lohnenden Tag ab.

Tag 8:Auf Wiedersehen sagen

Wir beginnen unseren letzten Tag mit einem Rundgang durch die Altstadt von Plovdiv. Dabei erkunden wir den römischen Einfluss auf den Balkan anhand einigen der am besten erhaltenen römischen Bauwerke im Lande, darunter die große Basilika, das römische Theater und die Eirene Villa. Noch denkwürdiger wird jedoch unsere Besichtigung einiger typischer Häuser im Balkanstil aus dem 17. bis 19. Jahrhundert sein, die Sie sonst nirgendwo auf der Welt finden.

Am Nachmittag fahren wir zurück nach Sofia oder Burgas, wo wir uns verabschieden.

Karte
de_DEGerman